Aktuell

GV vom 30. April 2016

An unserer GV vom 30. April 2016 in Zürich durften wir folgende Gäste begrüssen: Maya Graf, Co-Präsidentin von alliance F und Nationalrätin, Andrea Gisler, Präsidentin der Frauenzentrale Zürich, Heidi Schaffhauser, Vorstand frauenplus Baselland, Doris Fiala, Nationalrätin, Sibylla Stoffel, Präsidentin FDP Frauen Kanton Zürich sowie Melanie Wakefield, Kath. Kirche Zürich. Anschliessend hörten wir ein Referat zum Thema Steuern von lic.iur. Roger Iff. Das Referat wird im nächsten Bulletin von Pro Single Schweiz zusammengefasst.

Doris Fiala lud die Mitglieder zu einer überparteilichen Informations-Veranstaltung am 24. Mai 2016 zum Asylgesetz ins Asylzentrum Juch-Areal ein.
Flyer

Nie würde man einem Politiker diese Fragen stellen

Leserbrief von Sylvia Locher Sonntagszeitung, 24.4.16
betr. Interview mit Petra Gössi, Sonntagszeitung, 17.4.16

Es ist schon erstaunlich, wie der Interviewer Pascal Tischhauser Petra Gössi das Fehlen eines Korrektivs unterstellt, nur weil sie kinderlos ist. Kinderlose haben dafür ganz andere Einblicke, gerade weil sie nicht auf ihre Familie fixiert sind.

Zahlende Singles
(Leute mit Kindern sollten mehr Rente erhalten)

Leserbrief von Marianna Sempert, Beobachter Nr. 7 vom 1. April 2016

Alleinstehende leisten mit ihrem höheren Steuersatz einen überdurchschnittlichen Beitrag an unzählige Angebote und Vergünstigungen für Familien. Dies im Sinn einer Solidarität zwischen den Generationen und Lebensformen. Und jetzt sollen wir, weil kinderlos, weniger Rente bekommen? Was soll daran gerecht sein?

Pensionskassen: Gutes Geschäft mit den Verstorbenen

Leserbrief von Sylvia Locher, Saldo 05/2016, 16. März 2016

Dieser Artikel zeigt sehr klar auf, dass Ledige oder Unverheiratete ohne Hinterbliebene bis in den Tod geschröpft werden. Zeitlebens bezahlen sie höhere Steuern als Verheiratete. Alleinstehende können aber keine Haushaltskosten teilen und schon gar nicht von irgend welchen Begünstigungen oder Abzügen profitieren. Bei ihrem Tod wird die Hinterlassenschaft massiv mit Erbschaftssteuern belastet und zu guter Letzt stecken sich die Pensionskassen noch erhebliche Summen in die eigenen Taschen. Die Ledigen sind offenbar die vom Staat ernannten Gottis und Göttis der Nation.

Link zum Artikel im Saldo